ADRA Deutschland – Blog

Schlagwort Archiv: Hungersnot

Gemeinsam gegen die Hungersnot in Afrika

Über 25 Millionen Menschen in Afrika sind vom Hungertod bedroht. ADRA Deutschland e. V. dankt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für seinen Appell, gemeinsam gegen die Hungersnot in Afrika einzutreten. #späteristzuspät

Glück im Unglück für junge Massia in Kenia

Janet ist 19 Jahre alt und wurde in eine arme Bauernfamilie in Elbisil, Kajiado Countey, hineingeboren. Einem üblichen Brauch der Massai folgend, sollte sie mit neun Jahren mit einem 60-jährigen Mann verheiratet werden. Ihre Eltern erhofften sich, dadurch Ziegen und Kühe zu erhalten, denn sie gehören zu den ärmsten Haushalten in der Region. Dabei wollte Janet viel lieber zur Schule gehen. Aber sowohl ihr als auch ihren Geschwistern wurde es verwehrt.

Janet, eine Massia aus Kenia

Eine Entscheidung, die ihr Leben verändert

Zwei Tage vor der geplanten Hochzeit, entschied sie sich im Morgengrauen von Zuhause wegzulaufen und im vier Kilometer entfernten Bissil um Hilfe zu bitten. Sie war fest dazu entschlossen, der frühen Verheiratung zu entgehen:

„Glücklicherweise fand ich die zuständigen Regierungsbüros und wurde noch am selben Tag im von ADRA unterstützten Rehabilitations- und Rettungszentrum in Kajiado aufgenommen. Dieses Zentrum unterstützt Mädchen, die vor Zwangsheirat, Gewalt und Genitalverstümmelung, fliehen. Dort habe ich die elementare Schulbildung abgeschlossen. Meine Eltern entschuldigten sich für ihre Pläne und entschlossen sich auch meine kleinen Schwestern in die Schule zu schicken.“

Janet besucht jetzt das letzte Schuljahr einer weiterführenden Schule in Bissil und will Krankenschwester werden: „Wenn ich die Unterstützung von ADRA nicht bekommen hätte, wäre ich eine arme Mutter mit vielen Kindern geworden, die nicht lesen und schreiben kann.“

Janet mit ihren Eltern

Extreme Dürre bedroht die Menschen in Kenia

Janet wird in der Schule gut versorgt, aber die Situation ihrer Familie bedrückt sie sehr. Manchmal kann sich die Familie nur eine Mahlzeit am Tag leisten oder muss sogar tagelang hungern.

Kaijado ist einer der 23 Bezirke in Kenia, die extrem von der Dürre betroffen sind. Die Menschen sind abhängig von der Viehwirtschaft, doch aufgrund der Dürre sind viele Tiere verendet. Millionen Männer, Frauen und Kinder sind akut vom Hungertod bedroht. ADRA versorgt in Bissil die am stärksten gefährdeten Familien mit Nahrungsmittelpaketen und Trinkwasser. Janets Familie ist eine von ihnen. Sie erhalten monatliche Rationen mit Maismehl, Weizenmehl, Reis, Bohnen, Pflanzenöl, Zucker und Salz.

Dürre in Kenia – ADRA verteilt Lebensmittel