ADRA Deutschland – Blog

Jin Nyu kann zum ersten Mal zur Schule gehen

In Myanmar leben die ethnischen Minderheiten seit Jahrzehnten unter der Herrschaftsgewalt des Militärregimes. 40 Prozent der Gesamtbevölkerung gehören diesen Minderheiten an. Den Kindern fehlt meist der Zugang zu Bildung. ADRA ermöglicht es ihnen, eine Schule zu besuchen.

Jin Nyu ist 10 Jahre alt und lebt im Shan State in Myanmar. Dieses Jahr kann sie zum ersten Mal in ihrem Leben eine Schule besuchen. Manche Jungen aus ihrem Ort konnten in die entfernt gelegene Klosterschule gehen, aber als Mädchen musste Jin Nyu bei ihrer Familie im Dorf bleiben.

Jin Nyu

Endlich eine Schule in der Region

Im September 2016 kam zum ersten Mal ein Lehrer zusammen mit Vertretern lokaler Behörden in ihr Dorf und sprach über die Gründung einer neuen Schule. Alle Familien freuten sich, dass bald eine neue Schule in ihrer Nähe entstehen sollte und somit alle Kinder aus dem Dorf lernen können.

Für ihren Schulweg benötigt Jin Nyu eine Stunde. Ihre Mutter packt ihr ein kleines Lunchpaket für die Pause ein. Der Unterricht findet zwischen 9 und 15 Uhr statt. Auf dem Rückweg ist sie schneller, da es bergab geht. Ihre Mitschüler sind zwischen 6 und 14 Jahren alt. Jin Nyu freut sich darüber, dass sie endlich eine Schule besuchen kann: „Ich möchte lesen und schreiben lernen. Dann kann ich die Hinweisschilder und Preise auf dem Markt lesen und verstehen.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.