ADRA Deutschland – Blog

Neueste Beiträge

„Café International“ in Bad Honnef

Im April 2015 eröffnete das „Café International“, ein Projekt der Adventgemeinde sowie der evangelischen Kirche und der AWO, in Bad Honnef. Es dient als Begegnungsstätte für Flüchtlinge und Einheimische. Mittlerweile betreut das „Café International“ jede Woche zwischen 120 bis 200 Geflüchtete. Sie bekommen Lebensmittel sowie praktische Hilfestellung, wie beispielsweise Begleitung bei Behördengängen, Arzt- und Klinikbesuchen, Wohnungssuche oder -einrichtung. Das Projekt fördert die Integration der Flüchtlinge sowie die Begegnung mit der einheimischen Bevölkerung. Auf diese Weise können Vorurteile abgebaut werden.

Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und Bedürftige in Bad Honnef

Das gemeinnützige Projekt „Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und Bedürftige“ repariert Fahrräder, die von der Bevölkerung in Bad Honnef gespendet wurden, um sie  Geflüchteten und Bedürftigen zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig können die Betroffenen mit ihren vorhandenen Fahrrädern bei Bedarf in die Werkstatt kommen und diese unter Anleitung und Nutzung der vorhandenen Werkzeuge und Ersatzteile selbst reparieren. Auf diese Weise erhalten die Asylsuchenden nicht nur mehr Mobilität, sondern können auch Deutsch sprechen üben. Zudem ist ein Flüchtling als fester Mitarbeiter bei der Werkstatt angestellt.

Nach Hurrikan Matthew auf Haiti: ADRA leistet Seuchenprävention

Auch Monate nachdem Hurrikan Matthew über Haiti hinwegfegte, ist ADRA weiterhin auf der Insel aktiv. Vor allem Cholera ist nach wie vor ein großes Problem für die Bevölkerung und die Lage ist weiterhin kritisch. ADRA führt in Roche à Bateau Hygieneschulungen durch und verteilt 3 Mal pro Woche Gutscheine für Hygieneartikel. So werden örtliche Händler unterstützt und die Betroffenen können individuell und bedarfsgerecht die benötigten Dinge einkaufen. Die Teilnahme an den Hygienetrainings ist Voraussetzung für den Erhalt der Gutscheine. Außerdem werden für bedürftige Haushalte Wasserfilteranlagen ausgegeben.

Satchat Peusonna ist eine der Begünstigten von ADRA auf Haiti.

Schulung zur Prävention von Cholera und Typhus

Mein Name ist Satchat Peusonna. Ich habe an einer Schulung zur Prävention von Cholera sowie Typhus sowie zu allgemeinen Hygienemaßnahmen teilgenommen. Danach erhielt ich einen Wasserfilter und ADRA zeigte mir, wie man ihn benutzt und reinigt. Außerdem bekam ich einen Gutschein für ein Hygienepaket, das Produkte wie Binden, Zahnpasta, Zahnbürste, Seife und Shampoo beinhaltet. Ich bin sehr zufrieden damit, wie ADRA sich um ums kümmert!

 
 

Francois ist froh über die Hilfe von ADRA auf Haiti.

Sauberes Wasser dank Wasserfilter

Ich bin Francois St. Phyun. Von ADRA habe ich ein Training zur Prävention von Cholera erhalten sowie einen Gutschein für ein Hygienepaket. Ich bekam auch einen Wasserfilter, den ich dringend brauche und man erklärte mir, wie man ihn benutzt. Mit dem Gutschein konnte ich unter anderem Zahnpasta, Binden, Shampoo, Seife und Waschmittel kaufen. Ich möchte mich bei ADRA für alles bedanken!

 
 
 
 

Altagrace

ADRA hat mein Geschäft wieder aufgebaut

Mein Name ist Altagrace und ich wohne in der Innenstadt von Roche à Bateau auf Haiti. Vor dem Hurrikan hatte ich ein kleines Ladengeschäft, denn meine Mutter muss sieben Kinder alleine versorgen. Mit meinem Geschäft habe ich sie unterstützt. Leider hat der Hurrikan es komplett zerstört. Dank ADRA kann ich es jetzt wieder fortführen, denn ADRA vergibt Gutscheine, mit denen Bedürftige Waren, wie etwa Hygieneprodukte, in meinem Laden erwerben können.
Ich möchte bei mich bei ADRA bedanken, dass ich als Dienstleister ausgewählt wurde und mit meinem Geschäft wieder Geld verdienen kann. So kann ich meine Mutter unterstützen und mein Studium an der Krankenschwesternschule fortsetzen!

ADRA direkt – Kinderkrankenhaus in Mekele


ADRA arbeitet mit vielen freiwilligen Helfern zusammen. Sie helfen durch ihren unermüdlichen Einsatz dabei, etwas in der Welt zu bewegen. Katja Osygus-Axt setzt sich für eine Kinderklinik in Äthiopien ein.